Rolli Teufel abgestiegen

Am Samstag, den 18.05.2013 fand in Essen der 4. und letzte Spieltag der Saison 2012/13 in der 1. Liga im Elektro-Rollstuhl-Hockey statt. Die erste Mannschaft der Rolli-Teufel aus Ludwigshafen, bei der Christian Röhling aus Lampertheim, David Huber aus Osthofen, Göksel Sarilahamani aus Schifferstadt, Nina Dhom aus Bad Dürkheim und Simey Truong aus Weisenheim am Sand spielen machte sich voller Tatendrang und Zuversicht auf den Weg.

Im ersten Spiel des Tages mussten die Rolli Teufel gegen die Black Knights aus Dreieich ran. Trotz sehr guter Defensivarbeit der Pfälzer in der ersten Halbzeit stand es zur Halbzeit 1:0 für Dreieich. Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten die Ludwigshafener drei Großchancen zum Ausgleich, die jedoch nicht genutzt wurden. Stattdessen konnte Dreieich auf 2:0 erhöhen. Kurz danach traf David Huber den Kasten der Gegner zum 2:1, Simey Truong gelang dann noch der zwischenzeitliche Ausgleich 2:2. Die Teufel mussten jedoch 2 Minuten vor Schluss noch das 3:2 hinnehmen. In der hektischen Schlussphase hatte Simey Truong 1 Minute vor Spielende sogar noch den Ausgleich auf dem Schläger, konnte diese Möglichkeit aber nicht nutzten. So blieb es am Ende beim Stand von 3:2 für Dreieich.

Das zweite Spiel bestritten die Rolli Teufel gegen die Munich Animals aus München. Die Pfälzer hatten bei diesem Spiel keinen guten Start und gerieten schon nach sehr kurzer Zeit mit 1:0 in Rückstand. Dann hatten die Ludwigshafener die Chance zum Ausgleich durch Penalty, aber Göksel Sarilahamani ließ diese Möglichkeit liegen. In der ersten Halbzeit kassierten die Teufel dann noch weitere 3 Tore, damit stand es zur Pause 4:0 für die Münchner. Obwohl die zweite Halbzeit mit dem 5:0 der Gegner begann kamen die Rolli Teufel jetzt auch ins Spiel und Simey Truong traf zum 5:1, danach war David Huber der Torschütze zum 5:2. Jedoch konnten die Münchner mit 2 weiteren Toren zum 7:2 den alten Abstand wieder herstellen. Kurz vor Spielende hatte Simey Truong diesmal das notwendige Quäntchen Glück und verkürzte auf 7:3 was dann auch der Entstand war.

Im dritten Spiel ging es für die Pfälzer gegen den amtierenden und neuen deutschen Meister Torpedo Ladenburg. Hier hatten die Ludwigshafner einen sehr guten Start. Sie gingen sogar nach einer Minute mit 0:1 durch einen Treffer von David Huber in Führung, doch der Ausgleich der Ladenburger folgte und gleich darauf die 2:1 Führung. Dann schaffte Göksel Sarilahamani den Ausgleich. Am Ende der Halbzeit hatten die Torpedos 3 weitere Tore geschossen, sodass es zur Pause 5:2 für Ladenburg stand. In der zweiten Halbzeit konnte Ladenburg schnell auf 6:2 erhöhen. Jedoch ließ sich Ludwigshafen nicht dadurch entmutigen und David Huber konnte sich mit dem 6:3 ein weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen. Dem 7:3 der Torpedos folgte kurz darauf das 7:4 für die Pfälzer, durch Göksel Sarilahamani. So ging das Tore schießen auf beiden Seiten munter bis zum 10:7 Endstand weiter, wobei Ludwigshafen durch 2 weitere Tore von David Huber und ein Eigentor der Ladenburger den Torabstand nicht weiter anwachsen ließ. Dieses Spiel war das beste der Rolli Teufel aus Ludwigshafen.

Die schlechte Nachricht für Dürkheim kam im darauffolgenden Spiel: Durch den Sieg der Black Knights Dreieich gegen die Ballbusters Würzburg stand der Abstieg der Rolli Teufel Ludwigshafen schon vorm letzten Saisonspiel fest.

Das letzte Spiel des Tages mussten die Rolli Teufel gegen die Heim-Mannschaft, Ruhr Rollers aus Essen, bestreiten. Nach einigen Versuchen der Gegner das Tor der Ludwigshafner zu treffen, welche erfolgreich abgewehrt wurden, schafften die Essener es doch das 0:1 zu erzielen. Kurz darauf konnte David Huber den Ausgleich erzielen, aber die Ruhr Rollers nutzten die Unkonzentriertheit der Ludwigshafener in der Defensive und schossen 2 weitere Tore. Zur Halbzeit stand es 3:1 für Essen. In der zweiten Halbzeit gelang es Essen sich weiter Abzusetzen. Doch durch Simey Truong schafften die Pfälzer den Anschluss zum 4:2, dann kam wieder Essen mit dem Ausbau der Führung und wieder die Ludwigshafner mit dem 5:3 durch David Huber. Es folgten 3 weitere Tore durch die Ruhr Rollers und wieder erzielte Simey Truong den Anschluss zum 8:4, wieder 2 Treffer der Essener und nochmal David Huber mit dem Anschlusstreffer für die Rolli Teufel zum 10:5. Kurz vor Schluss kassierten die Pfälzer noch ein Treffer von Essen, das war dann der Endstand von 11:5 für die Ruhr Rollers aus Essen.

 

Impressum | Kontakt